Sie bildet in einem großen Fernteil alles …

Bild akkommodation auge brille hergestell sehfeld 1 Brillen Man

…deutlich ab, was weit entfernt ist. Dem folgt eine Progressionszone, die schmäler ist und nach unten nasenwärts zum wiederum breiteren Nahteil führt. Gleitsichtgläser haben nämlich nicht nur eine Glasstärke, sondern genau genommen enorm viele verschiedene Glasstärken, die in drei Sehzonen angeordnet sind.

Die oberste Sehzone dient zum scharfen Sehen in der Ferne. Die anderen beiden Sehzonen sind so angeordnet, dass sie dem natürlichen Akkommodationsvorgang weitestgehend entsprechen. Wenn Ihre Augen sich nämlich auf einen nahen Punkt einstellen, also beispielsweise ein Buch fixieren, senkt sich der Blick und die Augen drehen sich nach innen, sie konvergieren.

Mit den speziellen Gläsern für Bildschirme werden Ihre Augen bei der täglichen Nutzung von Smartphone, Tablet und Fernseher unterstützt und entlastet. Dem niederländischen UnternehmenLUXeXcel soll es gelungen sein, nicht nur die Fassung, sondern auch Gläser einer Brille zu drucken. Die stylischen Hingucker aus Acetat, Metall oder Titan gibt es für jeden Look, egal ob elegant, casual oder sporty.

Ursprünglich wurden Gleitsichtgläser unter Verwendung eines vorgefertigten Rohlings hergestellt, der die progressive Oberfläche auf der Vorderseite enthält. Diese progressiven Rohlinge werden in großen Mengen hergestellt und sind in mehreren Materialien erhältlich, jeweils mit einer Reihe von Basiskurven und mit mehreren Additionswerten. Dadurch werden die Sehfelder im Nah- und Zwischenbereich vergrößert. Auch die angesagte Berliner Brillenfirma Mykita druckt jetzt schon Fassungen. Und wenn die technologische Entwicklung so weiter geht, irgendwann inklusive der Gläser.

Sie bildet in einem großen Fernteil alles …
Markiert in: